Google Ads

Google Ads: So nutzt du die Anzeigen für dein Unternehmen

Google-Suche, YouTube oder Google Maps: Mit Google Ads kannst du für dein Unternehmen online fast überall Werbung schalten. Wie das funktioniert und ob sich das Programm auch für dein Unternehmen lohnt, zeigen wir dir in unserem Guide.

Was ist Google Ads?

Google Ads ist das neue Programm, das alle Werbeplattformen von Google und seinen Partnerwebsites abdeckt. Früher bekannt unter dem Namen Google AdWords passt sich Google Ads nun an das veränderte Nutzerverhalten und an die neuen Werbemöglichkeiten an.

Mit Google Ads ist es jetzt noch einfacher, relevante und vertrauenswürdige Anzeigen für die gewünschte Zielgruppe zu schalten und passende Werbebotschaften zu präsentieren. Mit dem Dienst werden Kunden genau da angesprochen, wo sie unterwegs sind: Im Internet bei der Google-Suche, beim Anschauen von Videos auf YouTube, beim Erkunden neuer Orte auf Google Maps und vielen anderen Online-Aktivitäten.

Wie funktionieren Google Ads?

Grundsätzlich läuft Suchmaschinenwerbung mit Google Ads wie folgt ab:

  1. Ein Nutzer gibt auf Google eine Suchanfrage ein.
  2. Deine Anzeige erscheint auf der Suchergebnisseite.
  3. Der User klickt auf diese Anzeige.
  4. Er landet auf deiner Website und tätigt dort idealerweise die gewünschte Aktion (z.B Kauf, Anmeldung zum Newsletter, Kontaktaufnahme,…)

Was kosten Google Ads?

Grundsätzlich gibt es bei Google Ads zwei Bezahlmodelle:

  • Pay-per-Click-Modell (PPC): Beim Pay-per-Click-Modell bezahlst du nur für die Klicks auf deine Anzeige. Im Durchschnitt kostet ein Klick bei Google Ads zwischen 0,05€ und 4,00€. (Quelle: @Netzproduzenten.de)
  • Cost-per-Mille-Modell (CPM): Beim diesem Modell zahlst du nur dann, wenn deine Anzeigen auch sichtbar sind. Hierbei entstehen Kosten pro 1.000 Impressionen.

Die Kosten für Google Ads sind also flexibel. Wie viel Geld du einsetzen solltest, lässt sich nicht pauschal sagen. Je nach Konkurrenz, Tageszeit, Qualität der Anzeige und Suchanfrage schwanken auch die Preise.

Vorteil von Google Ads ist, dass du dein maximales Budget, das du pro Klick zu zahlen bereit bist, angeben kannst. Außerdem kannst du maximale Tages- und Monatsbudgets angeben, um dein Budget nicht zu sprengen.

Was kann der Google Ads Keyword Planner?

Wie du bereits weißt, hängen die Kosten von Google Ads von vielen verschiedenen Faktoren ab. Das nützt dir in der Praxis nicht besonders viel, wenn du gar keinen Anhaltspunkt hast, wie viel Google Ads in deiner Branche mit deinen Zielsetzungen kostet. Deswegen gibt es unzählige Tools, die dir eine erste Idee der üblichen Preise geben. Die hauseigene Lösung von Google ist der Keyword Planner. Mit dem Keyword Planner erhältst du einen Budgetvorschlag für bestimmte Keywords.

Wie funktioniert der Google Ads Login?

Wenn du ein Google Ads-Konto erstellen möchtest, brauchst du eine E-Mail-Adresse und eine Website für dein Unternehmen.

  1. Gebe deine E-Mail-Adresse ein, die du für die Anmeldung in deinem neuen Google Ads-Konto verwenden möchtest.
  2. Gebe deine Websiteadresse ein. 
  3. Klicke auf „Weiter“.
  4. Melde dich in deinem bestehenden Google-Konto an oder erstelle ein neues Konto.
    -> Wenn du bereits ein Google-Konto hast, geben deine Google-E-Mail-Adresse und dein Passwort ein und klicke dann auf „Anmelden“.
    -> Wenn du noch kein Google-Konto hast, klicke einfach unten auf dem Bildschirm auf „Konto erstellen“. Folge dann der Anleitung zur Erstellung und Bestätigung eines
    neuen Google-Kontos.

Wie erstelle ich eine Google Ads Anzeige?

Google Ads bietet dir die Möglichkeit, Text-, Bild-, Display- oder mobile Anzeigen zu erstellen. Hier zeigen wir dir, wie du Anzeigen entwirfst, anlegest und gestaltest, die potenziellen Kunden zeigen, dass sie bei deinem Unternehmen genau das finden, was sie gesucht haben oder was sie nutzen oder kaufen möchten.

So erstellst du eine Text-Anzeige:

  1. Melde dich in deinem Google Ads-Konto an. Wähle die Kampagne aus, die du bearbeiten möchtest und in klicke in dieser Kampagne auf den Tab „Anzeigen“
  2. Klicke auf „+“, um eine neue Anzeige zu erstellen, und wähle dann die Option „Textanzeige“ aus.
  3. Hier kannst du den Text für deine Onlineanzeige einfügen. Jede Google Ads Anzeige besteht aus folgenden Teilen, die du selbst eingeben kannst:
  • Anzeigentitel: Dies ist der wichtigste Teil Ihrer Anzeige – sowohl hinsichtlich der auffälligen Schriftgröße als auch bezüglich des ersten Eindrucks für potenzielle Kunden. Der Titel Ihrer Anzeige sollte klar benennen, was Ihr Unternehmen ist bzw. welches Produkt oder welche Dienstleistung Sie anbieten.
  • Textzeilen: In diesen zwei Zeilen können Sie genauer beschreiben, was Sie anbieten, und dem potenziellen Kunden vermitteln, warum er oder sie Ihre Website besuchen sollte.
  • Angezeigte URL: Die angezeigte URL ist meist nicht die eigentliche Seite, auf die Nutzer nach dem Klick auf Ihre Anzeige weitergeleitet werden, sondern in der Regel die Startseite Ihres Unternehmens. Betrachten Sie sie einfach als Ihr „Firmenschild“ im Internet, da der Link hierzu in Ihrer Anzeige sichtbar ist.
  • Ziel-URL: Dies ist die eigentliche Seite, auf die Nutzer gelangen, wenn sie auf Ihre Anzeige klicken. Sie sollte immer diejenige Seite Ihrer Website sein, die für die Nutzersuche am relevantesten ist.

Wie sorge ich dafür, dass Nutzer meine Anzeige sehen?

Nutzer, die auf Google suchen, können dies aus zahlreichen Gründen tun – sie suchen Produkte, Dienstleistungen, Informationen oder auch Lösungen für ein Problem. Weltweit werden auf Google pro Tag 3,6 Milliarden Suchanfragen gestellt (Quelle: www.adwords-de.blogspot.com).

Für dich als Anbieter sind natürlich nicht alle dieser Suchanfragen von gleicher Relevanz. Daher ist es wichtig, die für deine Kunden relevanten Inhalte mit festzulegen. Um deinen Kunden die für sie relevanten Inhalte anzuzeigen, kannst du Keywords nutzen. Keywords sind Worte und Wort Kombinationen, mit denen dein Produkt oder deine Dienstleistung gefunden werden soll und mit denen dich Nutzer suchen würden. Vorteil von AdWords ist es, dass du in deinen Kampagnen selbst bestimmen kannst, bei welchen Keywords deine Anzeigen geschaltet werden sollen.

Was muss ich bei der Auswahl von Keywords beachten?

1. Versetze dich in den Kopf deiner Kunden

Überlege dir, was deine Kunden in der Suchleiste eingeben, wenn sie nach deinen Produkten oder Dienstleistungen suchen. Auch hier kann dir der Google Ads Keyword Planner mit Vorschlägen helfen.

2. Überprüfe das Suchvolumen deiner Keyword-Idee

Wenn du genauer wissen möchtest, wie viele Menschen pro Monat nach einem bestimmten Keyword oder einer Wortkombination suchen, macht es Sinn, das Suchvolumen deiner Keywords zu überprüfen. Auch das Suchvolumen kannst du mit dem Keyword Planner von Google ermitteln.

3. Prüfe Alternativen und werde präzise

Natürlich googlen mehr Menschen nach „Restaurant“ als „Pizza Restaurant Nürnberg“. Daher solltest du deine Keywords so wählen, diese deine Leistungen so präzise wie möglich beschreiben. Hierzu lohnt es sich auch Alternativen zu prüfen, indem man sich verwandte Suchanfragen anschaut. Hierzu googlest du einfach das gewünschte Keyword und scrollst bis ans Ende der ersten Suchergebnisseite.

Verwandte Suchanfragen Google

Überprüfe deine Konkurrenz für das Keyword

Wenn du dir erst einmal ein Keyword überlegt hast, solltest du dieses erst einmal googlen und dir die Ergebnisse genau anschauen: Passt dein Unternehmen zu diesen Ergebnissen? Hast du gegen deine Konkurrenten eine Chance? Hast du bessere Inhalte zu bieten als die Seiten, die oben in den Suchergebnissen auftauchen?

Wie schreibe ich eine passende Überschrift und eine Beschreibung?

Der Text deiner Anzeige kann der wesentliche Faktor sein, der darüber entscheidet, ob ein Nutzer auf deine Anzeige klickt oder auf die eines Wettbewerbers. Dabei ist es wichtig, dass der Text deiner Anzeige zur Suchintention und den entsprechenden Keywords passt und dass er potenziellen Kunden eine Lösung für ihre Probleme anbietet.

Hier ein kurzes Beispiel:

Aufbau Google Ads Anzeige

Die Keyword-Phrase wird in der Überschrift wiederholt, damit der Nutzer sofort weiß, dass diese Anzeige mit seiner Suchanfrage übereinstimmt. In der Beschreibung sollte der Nutzer dann erfahren, warum dieses Angebot das richtige für ihn ist.

Ein solcher Text würde sicherlich viele Nutzer dazu animieren, die Anzeige anzuklicken. Ob es dann jedoch auch zu den entsprechenden Konversionen kommt, hängt davon ab, ob die Landing-Page auch ansprechend gestaltet ist.

Fazit

Google Ads bietet für Unternehmen aller Größen, mit und ohne Erfahrung in der Onlinewerbung viele verschiedene gewinnbringende Möglichkeiten.

Du willst dich beraten lassen und herausfinden, ob Google Ads auch für dein Unternehmen nutzen? Dann kontaktieren uns gerne unverbindlich in unserem SELLWERK-Chat.

Auch interessant:

SEA Suchmaschinenmarketing: Definition & Erklärung

Warum Google für dein Unternehmen wichtig ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.